: in 80 days around the world :

ich habe es geschafft. für diesen sommer habe ich 3 monate unbezahlten urlaub bekommen. und ich werde in 80 tagen um die welt reisen. ab dem 20. juni geht es los von zürich nach new york und dann bin ich gespannt, was die nächsten tage und wochen noch so bringen... :-) ich freue mich auf die reise und dass ihr hier am start seid!

10 Juli 2006

whistler & bye bye kanada

nach dem trip auf vancouver island verbrachte ich den ganzen naechsten tag mit schlafen, schlafen und schlafen. und zwischendurch mal essen. :-) leider hatte ich pech, denn ich hatte zahnschmerzen. dank dem adac bin ich direkt am gleichen tag zum zahnarzt gegangen, war dort gute 3 stunden in behandlung und bin bisher schmerzfrei. na ja, was soll man machen...

whistler am naechsten tag war vom ort her eher nicht so das highlight. der ort an sich gleicht eher einer open-air-shopping-mall und reiht ein geschaeft nach dem anderen in abwechslung mit restaurants aneinander. die berge drumherum bieten natuerlich ein traumpanorama. und die jetzt gruenen pisten lassen erahnen, was hier alles im winter moeglich ist.

von der lage her ist whistler aber klasse. wieder schoene seen. wieder schoene berge. und ein herrlicher golfplatz. wir wohnten in einem schonen chalet in der naehe vom see. aber so richtig konnte ich whistler zuneachst nicht geniessen, da ich saumuede war. am abend vorher war ich mit den leuten vom rocky mountains trip unterwegs. das endete so, dass ich bei meinen mexikanischen kollegen 2h gepennt habe, um dann um 7h am morgen kurz ins hostel ging, um meinen rucksack zu holen und
in den bus zu springen. den ersten tag in whistler habe ich daher zur haelfte im bett verbracht. :-) na ja, dafuer war ich dann fit, um abends wieder wegzugehen...

aus whistler zurueck hiess es für mich abschied nehmen. von der stadt, von der herrlichen natur und von den leuten, die ich kennengelernt hatte. das war echt
doof. ich hatte echt ueberlegt nochmals den flug zu verschieben, mich aber dann doch entschieden weiterzureisen.

mir hat kanada supergut gefallen und mir bleibt in erinnerung, dass das land riiesig ist und mir die angenehm freundliche und offene art der kanadier extrem gefallen hat. die sind nicht so super oberflaechlich freundlich wie in den usa. auf den sack ging mir das ewig gleiche essen bestehend aus burgern, burgern und burgern mit kaese. :-)

trotzdem fuehlte ich mich nach der zeit in vancouver schon richtig wie zuhause.

jetzt geht es weiter nach kalifornien. ich bin mal gespannt. habe gehoert, dass l.a. nicht so toll sein soll. na ja, mal schauen. also dann, ich melde mich wieder aus den usa. bis dahin wuensche ich euch soviel spass wie's geht!

(leider kann ich noch immer keine fotos hochladen, aber das kommt noch...)

1 Comments:

  • At 3:06 PM, Blogger Sarah said…

    Hoi Seb,

    dass hört sich ja wirklich mega-spannend und v.a. superlustig an. Und auf die Gefahr hin, mich und andere zu wiederholen: Wir beneiden dich! Bin gespannt auf neue Fotos und mache mich mal an die Urlaubsplanung...

    Liebi Grüess us Züri, Sarah

     

Kommentar posten

<< Home